Sonntag, 28. April 2013

Himmelfahrtskommando #4

Lagebesprechung


Geht’s voran, geht’s nicht voran? Sind Änderungen im Plan nötig? Kann jemand mir helfen?


Nein, es geht nicht voran! Im Gegenteil! Ich hänge hintendran und komme nicht vorwärts! 

Momentan ist meine Nähzeit begrenzt. Mein Mann ist unter der Woche beruflich unterwegs und die kleinen Jungs und ich meistern Alltag, Haushalt und Job alleine. 
Und ich muss gestehen, in der verbleibenden Zeit habe ich ein anderes Nähprojekt vorgezogen, um mal wieder etwas fertig zu stellen und ein fertiggenähtes Kleidungsstück in den Händen zu halten.

Heute Morgen ist mein Mann dann überraschend mit den Jungs zum Schwimmen aufgebrochen und es hat sich ein freier Sonntagmorgen aufgetan! Jippieh! Zeit, um aufzuholen! Zeit, um heute einen ungemein großen Fortschritt zu präsentieren!

Und dann das:



Totaler Fadensalat! Seit einer geschlagenen Stunde versuche ich neu einzufädeln, aber die Fäden reißen immer wieder ab. Der freie Vormittag ist fast vorbei und ich muss meine Aufholjagd aufgeben und auf nächste Woche verschieben. Puh,  bin ich frustriert! 


Ich werde mich jetzt erstmal in Ruhe bei den anderen Damen durchklicken und neidisch deren Fortschritte bestaunen. 

Viele Grüße
Christina

Mittwoch, 24. April 2013

MMM #10



Eigentlich wäre dieser Rock gar nicht in mein Nähbeuteschema gefallen, aber nachdem ich so hübsche Varianten bei MadforMod und OhMimmi gesehen hatte, stand fest: den Rock brauche ich auch! Angegebener Schwierigkeitsgrad: EASY...prima, dann nähe ich mir den Rock an einem Abend!

Naja, manchmal kommt es doch anders, als man denkt...Hier aber erst mal das Ergebnis:







Der Stoff stammt vom Stoffmarkt und lag dort auf dem Stapel mit Jeansstoffen. Als ich ihn zu Hause noch mal genauer betrachtet habe, kam er mir aber weniger wie ein Jeans- sondern eher wie ein Polsterbezugsstoff vor. Sehr fest und sehr unelastisch. Aber egal, mein Ein-Abend-Simplicity-Rockprogramm stand bevor und das war nun mal der Stoff der Wahl.


Tja, aus dem einen Abend wurden mehrere Abende und irgendwann habe ich aufgehört zu zählen, wie oft ich welche Naht aufgetrennt habe (zum Glück hat mein Polsterstoff das Trennen gut überstanden). Der blöde Rock saß nicht, wie er sitzen sollte und war kurz davor sein Schicksal in der Tonne zu fristen.

Schließlich hat es doch funktioniert, all das Trennen hat sich gelohnt, der zweite Reißverschluss sitzt deutlich besser und nun passt der Rock und macht mich glücklich! Ist doch mal eine nette Abwechslung zum Amy Schnitt, oder?

Liebe Sindy, du hast gefragt, ob ich meine Erfahrungen beim Rocknähen teile werde. Klar, gerne:

Schnitt: Simplicity 2451, Variante C
Stoff: Jeansstoff vom Stoffmarkt (Verbrauch ca. 1m)
Kosten: 6€/m
Fertigungsdauer: ähm, ca. 6 Stunden, oder mehr??
Änderungen: keine
Schwierigkeitsgrad: angegeben ist "einfach", ich sage "mittelschwer"
Werde ich den Schnitt noch einmal nähen? Ja, definitiv! Dann aber aus einem elastischerem Stoff!
Größenwahl: wie angegeben. Manchmal fallen die Simplicity Schnitte ja größer aus, ist bei diesem Rock nicht so, zumindest bei mir nicht.
Extratipp: mit Hilfe der englischen Anleitung im Schnittmuster hätte ich den Gehschlitz auf der Rückseite nie hinbekommen, aber dank Coleen hat es schließlich prima geklappt :-)

So, jetzt wird es aber Zeit zum MeMadeMittwoch rüberzuklicken und neue Inspirationen für die nächsten Nähprojekte zu sammeln!

♥liche Grüße
Christina



Sonntag, 21. April 2013

Himmelfahrtskommando #3



Es geht los. Zuschneiden, heften, erste Anprobe. Yippieh oder oje?

Erst einmal vielen Dank für all die netten Kommentare zu meinem Kleiderprojekt! Ich freue mich sehr, auch wenn ich einen...äh...leichten Erwartungsdruck verspüre, was das Endergebnis angeht. Aber Schluss, genug gejammert, schließlich ist das ja das Tolle am Gemeinschaftsnähen: der Ansporn sein Projekt erfolgreich fertig zu stellen.

Hier also mein Zwischenstand im Bild:

Puh, das Oberteil sieht gar nicht so spektakulär aus, hat mich aber zwischendurch echt ins Schwitzen gebracht und meine Stimmung in Richtung "oje" absinken lassen.
Dieser Kragen, eine echte Herausforderung! Ohne meine Nähkursleiterin hätte ich ihn vielleicht nie hinbekommen und ich bin mir auch nicht sicher, ob ich ihn alleine noch mal nähen könnte.  
Die Paspel und die Ärmel sind dran, der Rest des Oberteils ist geheftet und von Reißverschluss, Futter und Rock fehlen noch jede Spur. Ein Nähkursabend verbleibt noch, den Rest werde ich im Alleingang beenden. Für mich finde ich das sogar fast besser, denn wenn ich mich selber dransetze, habe ich mehr Überblick, als wenn alle 30 Minuten die Nählehrerin vorbeiläuft und mir sagt, dass diese oder jene Naht noch genäht werden muss.

So, mal sehen, wie es den Mitstreiterinnen diese Woche ergangen ist!

Vielen Dank für`s Vorbeischauen,
♥liche Grüße

Christina

Sonntag, 14. April 2013

Himmelfahrtskommando Sew Along #2


Offensive:
Es geht los. Zuschneiden, heften, erste Anprobe. Yippieh oder oje?

Ja, es geht los! Der Stoff ist gewählt, das Schnittmuster kopiert und das Kleid zugeschnitten. Unter den gestrengen Augen meiner Nählehrerin im Abendkurs nimmt das Kleid erste Formen an.

Im Kurs wird viel gemessen, gesteckt und per Hand "eingereiht", für mich als ungeduldige Ratz-Fatznäherin eine echte Herausforderung. Aber wie man sieht, habe ich brav alle Falten (und davon gibt es einige!) im Schnittmuster mit der Hand geheftet:



Es geht also voran...vielleicht nicht so schnell wie erhofft, aber ich bleibe optimistisch, dass ich bis zum Finale fertig werde.

Und danach? Danach wage ich mich an all die Simplicity Schnitte (ihr wisst ja, die 50% Aktion...), die diese Woche angekommen sind *freu, freu*.




So, und jetzt klicke ich mich rüber, das Treffen findet heute bei Steffi statt.

♥lichen Dank für`s Vorbeisehen,

viele Grüße
Christina






Sonntag, 7. April 2013

Himmelfahrtskommando Sew Along



Der Auftrag:
Was ist das Ziel? Was will ich nähen? Welcher Schnitt? Welcher Stoff? Probeteil oder nicht? Entscheidungen, Entscheidungen.

Als ich vor kurzem gelesen habe, dass es bei MamamachtSachen und 81 Grad Nord ein Himmelfahrtskommando Sew Along gibt, war ich sofort Feuer und Flamme und es war klar: da bin ich dabei! Schon das Weihnachtskleid Sew Along hat großen Spaß gemacht und es war ein riesen Ansporn das Kleid zum Finale rechtzeitig fertig zu stellen.

Mir schwirren schon länger verschiedene Kleiderideen im Kopf herum, die Stoffe liegen bereit, die Schnitte sind angekommen, jetzt gilt es nur noch DAS Traumkleid auszuwählen. Mein Favorit sieht ungefähr so aus:





Lange habe ich nach einem passenden Schnitt gesucht und bin schließlich fündig geworden: Simplicity 1880.


Das Schnittmuster gefällt mir sehr, ich mag den Kragen und den weitfallenden Rock (ohne durchgehende Knopfleiste). Allerdings erscheint mir das Kleid recht knifflig, daher passt es prima, dass ich seit kurzem einen Nähkurs besuche. Mit ein bisschen professioneller Unterstützung schaffen es das Kleid und ich hoffentlich pünktlich zum Finale....




So, fehlt nur noch die Stoffauswahl:


Hm, karoblau wie im Original oder kleine Vögelchen in dunkelblau??? 

Ich habe mich für den Vogelstoff mit roten Knöpfen, Futter und Paspel entschieden.

Bei dem Karomuster schrecken mich all die Kräuselungen und Falten im Schnittmuster ab. Am Ende trifft das Muster nicht richtig aufeinander und die Karos stehen schief....zu knifflig, das Kleid stelle ich erst einmal hinten an.




So, und jetzt bin ich sehr auf all meine "Mitstreiterinnen" und ihre Projekte gespannt! Werden viele Kleider und Röcke genäht, Mäntel oder Taschen, Hosen oder Jacken?  
Heute beginnt es mit einem Treffen bei Alexandra....*klick*


♥liche Grüße und einen schönen Sonntag,
Christina

PS: Schon gesehen? Momentan gibt es all die zauberhaften Simplicity Schnitte 50% reduziert und zwar *hier*








Dienstag, 2. April 2013

Reduce.Reuse.Recycle





Vor kurzem hat mein Mann seinen Kleiderschrank ausgemistet, eine prima Gelegenheit einige seiner Klamotten zu recyceln.
Aus dem großen Markenkapuzenpulli entstand eine Miniausgabe in Größe 116:



Originalpulli in Gr.L

Ich habe den Pulli auseinandergeschnitten, die Bündchen aufgetrennt und einen Raglanschnitt aus der Ottobre verwendet, um die kleinere Variante zu nähen. Toll, zum Glück hat das Kapuzen- und Taschenverkleinern geklappt und auch der große Druck passt gerade noch so auf die Vorderseite.

Mal sehen, was der Kleiderschrank meines Mannes noch so hergibt,
aber vorher klicke ich mich noch ein bisschen durch die anderen Dienstagsprojekte,

♥lichst
Christina